Psychotherapie: Strukturreform der ambulanten Psychotherapie zum 01.04.2017

Am 16.06.2016 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) eine Strukturreform der ambulanten Psychotherapie beschlossen. Hiermit wird die Psychotherapie-Richtlinie geändert und es werden neue Versorgungselemente eingeführt und andere angepasst:

  • Psychotherapeutische Sprechstunde
  • Psychotherapeutische Akutbehandlung
  • Rezidivprophylaxe
  • Förderung der Gruppentherapie
  • Bewilligung bzw. Anzeige von Leistungen gegenüber den Krankenkassen
  • Qualifikation von Gutachtern.

Damit wird deutlich, dass den Patienten zum einen ein niederschwelliger Zugang zu psychotherapeutischen Leistungen gewährt werden soll und zum anderen Bewilligungsschritte für solche Leistungen vereinfacht und klar geregelt werden sollen.

Neue Versorgungselemente konkret

Psychotherapeutische Sprechstunde
Diese soll dazu dienen, abzuklären, ob ein Verdacht auf eine krankheitswertige Störung vorliegt und weitere fachspezifische Hilfen im System der gesetzlichen Krankenversicherung notwendig sind. Die Sprechstunde ist als Einzelbehandlung von je 25 min. gedacht und kann bei Erwachsenen bis zu sechs Mal je Krankheitsfall und bei Kindern und Jugendlichen bis zu zehn Mal im Krankheitsfall durchgeführt werden.

Psychotherapeutische Akutbehandlung
Die Akutbehandlung ist eine zeitnahe psychotherapeutische Intervention im Anschluss an die Sprechstunde zur Vermeidung von Fixierung und Chronifizierungen psychischer Symptomatiken. Sie erfolgt als Einzelbehandlung von mind. 25 min. bis zu 24 Mal je Krankheitsfall und muss gegenüber der Krankenkasse angezeigt werden. Hier ist zu bemerken, dass es sich lediglich um eine Anzeigepflicht handelt. Sie muss nicht von der Kasse genehmigt werden.

Rezidivprophylaxe
Nach Beendigung einer Langzeittherapie kann es wichtig und sinnvoll sein, zur Erhaltung des Therapieergebnisses eine weitere Behandlung durchzuführen. Diese weitere Behandlung erfolgt mit den verbliebenen Stunden innerhalb des bewilligten Stundenkontingents. Die Stunden, die hier für die niederfrequente therapeutische Arbeit genutzt werden, sind also Bestandteil des bereits bewilligten Kontingents.

Vergütungsregelungen über EBM
Mit vorliegendem Beschluss ist noch keine Vergütungsregelung getroffen worden. Diese muss vom Bewertungsausschuss noch vorgenommen werden.

Der Beschluss liegt derzeit beim Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und tritt nach Nichtbeanstandung in Kraft. Aufgrund der festgelegten Übergangsregelungen wird dieser zum 01. April 2017 in Kraft treten. Bis dahin werden auch die Vorgaben zur Vergütung getroffen sein.


Über die AAC (Arzt-Abrechnungs-Controlling) AG

Die AAC Praxisberatung AG ist eine Unternehmensberatung für niedergelassene Ärzte. Unsere Schwerpunkte sind Analysen und Beratung zur KV-Abrechnung/Quartalsabrechnung sowie zum Verordnungs-Management an. Bei der KV-Abrechnungsberatung werden die einzelnen EBM-Ziffern der Quartalsabrechnung detailliert vs. Fachgruppendurchschnitt geprüft. Potentiale der nicht oder nur unterdurchschnittlich abgerechneter EBM-Leistungen bzw. EBM-Ziffern werden aufgezeigt. Auch strukturelle Defizite der KV-Abrechnung werden überprüft, so dass Wirtschaftlichkeitsprüfungen einzelner EBM-Leistungen vermieden werden können. Einen wichtigen Teil der Analyse der EBM-Ziffern nimmt die Überprüfung der Plausibilität der KV-Abrechnung in der Beratung zu Ihrer Quartalsabrechnung ein. Eine mangelhafte Steuerung besonders zeitintensiver EBM-Ziffern kann eine Plausibilitätsprüfung nach sich ziehen. Bei Zeitüberschreitungen wird zusammen mit dem Arzt überprüft, ob sich die Überschreitung anhand der vorhandenen Dokumentation in der Akte plausibel und nachvollziehbar erklären lässt.

Insgesamt wird die Qualität Ihrer KV-Abrechnung somit gesichert – und Sie sparen viel Zeit.

Kontakt:
AAC Praxisberatung AG
Zimmerstrasse 68
10117 Berlin
Telefon +49 (0) 30 - 2244 523 0
E-Mail