Alle Fachgruppen: Arzneimittelvereinbarung Nordrhein

Im KV-Bezirk Nordrhein gilt für 2016 eine Arzneimittelvereinbarung, die Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeitsprüfung hat. In der Arzneimittelvereinbarung sind Zielquoten für Generika und Me-too-Präparate vereinbart sowie für einzelne Fachgruppen auch Quoten für Leitsubstanzen. Nachlesbar sind diese in der Arzneimittelvereinbarung. Ärzte sind gehalten, diese Quoten einzuhalten, da die Zielerreichung bzw. -verfehlung Auswirkungen auf eine mögliche Wirtschaftlichkeitsprüfung nach Richtgrößen haben kann.

Von der Prüfungsstelle erfolgt eine quartalsweise Zielüberprüfung je Arzt. Im Vorfeld wird der Arzt über die Trendmeldungen über den Stand seiner Verordnungen informiert.

Zielerreichung – Befreiung von der Richtgrößenprüfung
Wenn der Einzelarzt seine Generika-, seine Me-too-Quote und auch die Zielquoten der Leitsubstanzen seiner Fachgruppe einhält, dann wird er von der Richtgrößenprüfung befreit.

Zielverfehlung – ggf. Prüfung in besonderen Fällen
Hält der Arzt eines der Ziele nicht ein, bekommt er spätestens 8 Wochen nach Quartalsende ein Angebot für eine Pharmakotherapieberatung. Diese sollte er wahrnehmen. Denn wenn er es nicht tut und auch im nächsten Quartal die Zielquoten nicht erreicht hat, stellen die Kassen und die KV einen gemeinsamen Prüfantrag. Es erfolgt dann eine Prüfung in besonderen Fällen.
Unabhängig davon, kann der Arzt, der die Ziele der Arzneimittelvereinbarung nicht einhält, dann trotzdem noch in eine Richtgrößenprüfung kommen, wenn auch die Richtgrößen nicht eingehalten wurden.

Trendmeldung
Vor diesem Hintergrund ist es enorm wichtig, dass der Arzt die Trendmeldungen, die er quartalsweise von der KV Nordrhein erhält, genauestens liest, um seine Verordnungen zu steuern. Hat er einzelne Ziele nicht eingehalten, sollte das Angebot zur Pharmakotherapieberatung wahrgenommen werden.
Die Trendmeldung enthält Informationen zur Zielerreichung und kann daher eine Steuerungsgrundlage für die Verordnungen sein.
Ebenso ist hier das richtgrößenrelevante Ausgabenvolumen für die Praxis zu finden. Allerdings nicht im Abgleich zum vereinbarten Richtgrößenvolumen, so dass der Arzt hier den Taschenrechner zur Hand nehmen muss.

Fazit
Die Regelungen im KV-Bezirk Nordrhein sind sehr stringent und bieten einen Vorgeschmack auf mögliche Regelungen ab 2017, wie sie auch in anderen KV-Bezirken Einzug halten können und werden. Ärzte müssen hier auf die Einhaltung der Ziele gemäß Arzneimittelrichtlinie achten und dürfen dennoch nicht die Richtgrößen aus den Augen lassen.


Über die AAC (Arzt-Abrechnungs-Controlling) AG

Die AAC Praxisberatung AG ist eine Unternehmensberatung für niedergelassene Ärzte. Unsere Schwerpunkte sind Analysen und Beratung zur KV-Abrechnung/Quartalsabrechnung sowie zum Verordnungs-Management an. Bei der KV-Abrechnungsberatung werden die einzelnen EBM-Ziffern der Quartalsabrechnung detailliert vs. Fachgruppendurchschnitt geprüft. Potentiale der nicht oder nur unterdurchschnittlich abgerechneter EBM-Leistungen bzw. EBM-Ziffern werden aufgezeigt. Auch strukturelle Defizite der KV-Abrechnung werden überprüft, so dass Wirtschaftlichkeitsprüfungen einzelner EBM-Leistungen vermieden werden können. Einen wichtigen Teil der Analyse der EBM-Ziffern nimmt die Überprüfung der Plausibilität der KV-Abrechnung in der Beratung zu Ihrer Quartalsabrechnung ein. Eine mangelhafte Steuerung besonders zeitintensiver EBM-Ziffern kann eine Plausibilitätsprüfung nach sich ziehen. Bei Zeitüberschreitungen wird zusammen mit dem Arzt überprüft, ob sich die Überschreitung anhand der vorhandenen Dokumentation in der Akte plausibel und nachvollziehbar erklären lässt.

Insgesamt wird die Qualität Ihrer KV-Abrechnung somit gesichert – und Sie sparen viel Zeit.

Kontakt:
AAC Praxisberatung AG
Zimmerstrasse 68
10117 Berlin
Telefon +49 (0) 30 - 2244 523 0
E-Mail