Kardiologie: Kostenerstattung für Mehraufwand bei Dokumentation durch sektorübergreifende Qualitätssicherung

Die perkutane Koronarintervention (PCI) und die Koronarangiographie sind die ersten Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, für die seit 01. Januar 2016 die Qualitätssicherung sektorübergreifend erfolgt. Alle invasiv tätigen Kardiologen sind seitdem zur Datenerhebung, Dokumentation und Datenübermittlung verpflichtet. Dies bedeutet einen erheblichen Mehraufwand für die Kardiologen, der derzeit noch nicht über das Sachleistungsprinzip vergütet wird, da bisher keine Vergütungsposition im EBM geschaffen wurde.

Die KBV hat dies mehrfach in den Gremien des gemeinsamen Bewertungsausschusses angesprochen und die Einführung eines Zuschlags gefordert. Bisher konnte hier aber kein Konsens erzielt werden.

Somit ist der gemeinsame Bewertungsausschuss seiner Verpflichtung innerhalb von sechs Monaten nach Inkrafttreten der Richtlinie einen Beschluss zur Vergütung zu fassen, nicht nachgekommen. Der Arzt kann nun versuchen, den Mehraufwand ab 01.07.2016 den Kassen über Kostenerstattung in Rechnung zu stellen.

Dazu empfiehlt die KBV folgende Abrechnung gegenüber der jeweiligen Krankenkasse gemäß GOÄ:

  • Ziffer 75 der GOÄ „Ausführlicher schriftlicher Krankheits- und Befundbericht“ mit dem 2,3fachen Satz = 17,43 EUR sowie
  • Sachkosten für die computergestützte Datensammlung und -auswertung in Höhe von 5,48 EUR

Die KBV wird sich weiterhin dafür einsetzen, dass der Mehraufwand der Praxen angemessen honoriert wird.


Über die AAC (Arzt-Abrechnungs-Controlling) AG

Die AAC Praxisberatung AG ist eine Unternehmensberatung für niedergelassene Ärzte. Unsere Schwerpunkte sind Analysen und Beratung zur KV-Abrechnung/Quartalsabrechnung sowie zum Verordnungs-Management an. Bei der KV-Abrechnungsberatung werden die einzelnen EBM-Ziffern der Quartalsabrechnung detailliert vs. Fachgruppendurchschnitt geprüft. Potentiale der nicht oder nur unterdurchschnittlich abgerechneter EBM-Leistungen bzw. EBM-Ziffern werden aufgezeigt. Auch strukturelle Defizite der KV-Abrechnung werden überprüft, so dass Wirtschaftlichkeitsprüfungen einzelner EBM-Leistungen vermieden werden können. Einen wichtigen Teil der Analyse der EBM-Ziffern nimmt die Überprüfung der Plausibilität der KV-Abrechnung in der Beratung zu Ihrer Quartalsabrechnung ein. Eine mangelhafte Steuerung besonders zeitintensiver EBM-Ziffern kann eine Plausibilitätsprüfung nach sich ziehen. Bei Zeitüberschreitungen wird zusammen mit dem Arzt überprüft, ob sich die Überschreitung anhand der vorhandenen Dokumentation in der Akte plausibel und nachvollziehbar erklären lässt.

Insgesamt wird die Qualität Ihrer KV-Abrechnung somit gesichert – und Sie sparen viel Zeit.

Kontakt:
AAC Praxisberatung AG
Zimmerstrasse 68
10117 Berlin
Telefon +49 (0) 30 - 2244 523 0
E-Mail