Hausärzte, Fachinternisten mit Geriatrie: Neues EBM-Kapitel für die spezialisierte geriatrische Diagnostik und Versorgung

Zum 01.07.2016 wird ein neues EBM-Kapitel 30.13 aufgenommen. Die neuen Leistungen sind für Patienten mit einem besonders aufwändigen geriatrischen Versorgungsbedarf bestimmt. Das heißt, der Pat. muss mind. 71 Jahre alt sein und zwei geriatrische Syndrome oder ein geriatrisches Syndrom und eine Pflegestufe haben. Die Bedingungen sind hier nochmals enger gefasst, als in den bisherigen hausärztlich-geriatrischen Ziffern. Die spezialisierten geriatrischen Ziffern sind für die Vorabklärung und Durchführung eines weiterführenden geriatrischen Assessments sowie die Einleitung und Koordination von Therapiemaßnahmen vorgesehen.

Es wird zwei Ziffern für Hausärzte geben, die aber nicht ohne weiteres abrechenbar sind, da hierfür die Konsultation mit einem geriatrisch spezialisierten Arzt obligater Leistungsbestandteil ist. Geriatrisch spezialisierte Ärzte, müssen aber neben einer Abrechnungsgenehmigung ihrer KV noch weitere Voraussetzungen erfüllen, die in der neuen Qualitätssicherungsvereinbarung zur spezialisierten geriatrischen Diagnostik festgeschrieben werden. Diese Vereinbarung steht im Moment noch nicht. Sollten jedoch die gleichen Voraussetzungen gelten, wie sie in der Vereinbarung nach §118a zu den Geriatrischen Institutsambulanzen stehen, wird es nur wenige Ärzte geben, die diese erfüllen:

  • Im Jahr vor Antragstellung Behandlung von 100 geriatrischen Patienten
  • Abgeschlossene Facharztweiterbildung als Facharzt für Allgemeinmedizin, Innere Medizin oder physikalische und rehabilitative Medizin
  • Besondere geriatrische Qualifikation mit einem Umfang von 160 Stunden
  • Nachweis der verbindlichen Kooperation mit Gesundheitsberufen (Physio, Ergo, Logopädie)
  • Fünf Jahre vertragsärztliche Berufserfahrung
  • Nachweis der Tätigkeit in einer geriatrischen Einrichtung von 12 Monaten


Die Ziffern im Einzelnen

30980 Abklärung vor der Durchführung eines weiterführenden geriatrischen Assessments durch einen Hausarzt
194 Punkte einmal im Krankheitsfall

30981 Abklärung vor der Durchführung eines weiterführenden geriatrischen Assessments durch einen geriatrisch spezialisierten Arzt
131 Punkte einmal im Krankheitsfall

30984 Weiterführendes geriatrisches Assessment (Dauer mind. 60 min.)
882 Punkte einmal im Krankheitsfall

30985 Zuschlag zur 30984 für die Fortsetzung des weiterführenden geriatrischen Assessments
325 Punkte je weitere vollendete 30 Minuten, bis zu zwei Mal im Krankheitsfall

30986 Zuschlag zur 30985 für die Fortsetzung des weiterführenden geriatrischen Assessments
234 Punkte je weitere vollendete 30 Minuten, bis zu zwei Mal im Krankheitsfall

30988 Zuschlag zu den GOP 03362, 16230, 16231, 21230 und 21231 für die Einleitung und Koordination der Therapiemaßnahmen nach multiprofessioneller geriatrischer Diagnostik
65 Punkte einmal im Krankheitsfall

Es handelt sich also zum einen um Ziffern (30980 und 30988) die für den Hausarzt ohne weitere KV-Genehmigung berechnungsfähig sind und zum anderen um Ziffern (30981 bis 30986) die nur mit Genehmigung von spezialisierten geriatrischen Ärzten abgerechnet werden dürfen.

Auch wenn diese Leistungen außerhalb der MGV vergütet werden, bleibt abzuwarten, ob diese Einzug in den ambulanten Alltag halten werden oder eher den geriatrischen Institutsambulanzen vorbehalten bleiben.


Über die AAC (Arzt-Abrechnungs-Controlling) AG

Die AAC Praxisberatung AG ist eine Unternehmensberatung für niedergelassene Ärzte. Unsere Schwerpunkte sind Analysen und Beratung zur KV-Abrechnung/Quartalsabrechnung sowie zum Verordnungs-Management an. Bei der KV-Abrechnungsberatung werden die einzelnen EBM-Ziffern der Quartalsabrechnung detailliert vs. Fachgruppendurchschnitt geprüft. Potentiale der nicht oder nur unterdurchschnittlich abgerechneter EBM-Leistungen bzw. EBM-Ziffern werden aufgezeigt. Auch strukturelle Defizite der KV-Abrechnung werden überprüft, so dass Wirtschaftlichkeitsprüfungen einzelner EBM-Leistungen vermieden werden können. Einen wichtigen Teil der Analyse der EBM-Ziffern nimmt die Überprüfung der Plausibilität der KV-Abrechnung in der Beratung zu Ihrer Quartalsabrechnung ein. Eine mangelhafte Steuerung besonders zeitintensiver EBM-Ziffern kann eine Plausibilitätsprüfung nach sich ziehen. Bei Zeitüberschreitungen wird zusammen mit dem Arzt überprüft, ob sich die Überschreitung anhand der vorhandenen Dokumentation in der Akte plausibel und nachvollziehbar erklären lässt.

Insgesamt wird die Qualität Ihrer KV-Abrechnung somit gesichert – und Sie sparen viel Zeit.

Kontakt:
AAC Praxisberatung AG
Zimmerstrasse 68
10117 Berlin
Telefon +49 (0) 30 - 2244 523 0
E-Mail