Alle Fachgruppen: Blankoverordnung für Heilmittel? - Gesetzentwurf zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HVGG)

Am 31.08.2016 hat das Bundeskabinett den Entwurf eines "Gesetzes zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung" beschlossen. Der Gesetzentwurf verbindet Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Qualität und Transparenz der Hilfsmittelversorgung mit einer Aufwertung der Stellung der Heilmittelerbringer wie Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Podologen. Außerdem soll die Einführung einer „Blankoverordnung“ in Modellvorhaben getestet werden.

Die wichtigsten Regelungen, die überwiegend im März 2017 in Kraft treten sollen sind im Einzelnen:
  • Bis 31.12.2018 soll das Hilfsmittelverzeichnis durch den Spitzenverband der Gesetzlichen grundlegend aktualisiert werden.
  • Bei Ausschreibungen im Hilfsmittelbereich sollen die Krankenkassen bei ihren Vergabeentscheidungen künftig neben dem Preis auch qualitative Anforderungen an die Produkte und die mit ihnen verbundenen Dienstleistungen berücksichtigen.
  • Künftig müssen die Krankenkassen die Einhaltung der gesetzlichen und vertraglichen Pflichten der Leistungserbringer mit Auffälligkeits- und Stichprobenprüfungen kontrollieren.
  • Leistungserbringer müssen Versicherte künftig beraten, welche Hilfsmittel und zusätzlichen Leistungen innerhalb des Sachleistungssystems für sie geeignet sind und somit von den Krankenkassen als Regelleistung bezahlt werden
  • Die Krankenkassen und die Verbände der Heilmittelerbringer können in den Jahren 2017 bis 2019 auch Vergütungsvereinbarungen oberhalb der Veränderungsrate (Summe der beitragspflichtigen Einnahmen aller Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung)abschließen, um die Attraktivität der Therapieberufe zu steigern und wachsenden Anforderungen an diese Berufe zu berücksichtigen.

Die Regelung jedoch, die Ärzte betreffen wird, ist die Einführung einer „Blankoverordnung“:
  • Die Krankenkassen werden verpflichtet, mit den Verbänden der Heilmittelerbringer Verträge über Modellvorhaben zur sogenannten „Blankoverordnung“ von Heilmitteln abzuschließen.
Bei einer Blankoverordnung verordnet der Arzt oder die Ärztin ein Heilmittel und der Therapeut oder die Therapeutin wählt die geeignete Behandlung aus und legt Dauer und Häufigkeit der Behandlungen fest. Damit werden die Heilmittelerbringer stärker in die Versorgungsverantwortung eingebunden. Auf der Grundlage von Modellvorhaben in allen Bundesländern soll entschieden werden, ob die Versorgungsform der Blankoverordnung für die Regelversorgung geeignet ist.

Im Rahmen dieser spezifischen Modellvorhaben wird es dann auch Regelungen für die Vertragsärzte geben müssen. So heißt es im Gesetzentwurf, dass die abgerechneten Heilmittelleistungen nicht der vertragsärztlichen Wirtschaftlichkeitsprüfung unterliegen. Ebenso muss es Regelungen zum Informationsaustausch zwischen Heilmittel-erbringern und Vertragsärzten geben.

Zur konkreten Ausgestaltung diese Regelungen halten wir Sie auf dem Laufenden.


Über die AAC (Arzt-Abrechnungs-Controlling) AG

Die AAC Praxisberatung AG ist eine Unternehmensberatung für niedergelassene Ärzte. Unsere Schwerpunkte sind Analysen und Beratung zur KV-Abrechnung/Quartalsabrechnung sowie zum Verordnungs-Management an. Bei der KV-Abrechnungsberatung werden die einzelnen EBM-Ziffern der Quartalsabrechnung detailliert vs. Fachgruppendurchschnitt geprüft. Potentiale der nicht oder nur unterdurchschnittlich abgerechneter EBM-Leistungen bzw. EBM-Ziffern werden aufgezeigt. Auch strukturelle Defizite der KV-Abrechnung werden überprüft, so dass Wirtschaftlichkeitsprüfungen einzelner EBM-Leistungen vermieden werden können. Einen wichtigen Teil der Analyse der EBM-Ziffern nimmt die Überprüfung der Plausibilität der KV-Abrechnung in der Beratung zu Ihrer Quartalsabrechnung ein. Eine mangelhafte Steuerung besonders zeitintensiver EBM-Ziffern kann eine Plausibilitätsprüfung nach sich ziehen. Bei Zeitüberschreitungen wird zusammen mit dem Arzt überprüft, ob sich die Überschreitung anhand der vorhandenen Dokumentation in der Akte plausibel und nachvollziehbar erklären lässt.

Insgesamt wird die Qualität Ihrer KV-Abrechnung somit gesichert – und Sie sparen viel Zeit.

Kontakt:
AAC Praxisberatung AG
Zimmerstrasse 68
10117 Berlin
Telefon +49 (0) 30 - 2244 523 0
E-Mail