Fachärzte: Neue EBM-Ziffern für die Abrechnung des Medikationsplans

Ab dem 01.10. 2016 haben gesetzlich krankenversicherte Patienten ab drei Medikamenten einen Anspruch auf die Erstellung bzw. Aktualisierung eines Medikationsplans. Nun haben sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) auf eine Vergütung geeinigt. Damit werden neue Ziffern in den EBM eingeführt, die extrabudgetär entweder als Einzelleistung oder pauschal vergütet werden.

Die Regelungen für die Fachärzte stellen wir hier kurz vor.

a) Einzelleistungsvergütung – GOP 01630
Fachärzte erhalten eine Einzelleistungsvergütung nach der Gebührenordnungsposition (GOP) 01630 für onkologische Patienten, Patienten in der speziellen Schmerztherapie oder Patienten mit einer Organtransplantation. Bei diesen Patienten muss die Abrechnung der entsprechenden fachgruppenspezifischen Zusatzpauschale Onkologie, die GOP 30700 Schmerztherapie bzw. der fachgruppenspezifischen Zusatzpauschale für die Behandlung eines Transplantationsträgers erfolgt sein.

  • GOP 01630 - Zuschlag zu GOP 07345, 08345, 09345, 10345, 13435, 13437, 13561, 13601, 13675, 13677, 15345, 26315, 30700 für die Erstellung eines Medikationsplans
  • obligater Leistungsinhalt
       - Erstellen eines Medikationsplans (sowie ggf. Aktualisierungen)
       - Aushändigen des Plans in Papierform an den Patienten oder dessen Bezugsperson
  • Bewertung: 39 Punkte, ca. 4 Euro
  • Vergütung: extrabudgetär
  • Abrechnung:
       - je Patient einmal im Krankheitsfall (= einmal in vier Quartalen) nur von einem Vertragsarzt
       - durch den Arzt

b) Zuschlag zur Grundpauschale – GOP 05227, 06227, 07227, 08227, 09227, 10227,13227, 13297, 13347, 13397, 13497, 13547, 13597, 13647, 13697, 14217, 16218, 18227, 20227, 21227, 21228, 22219, 26227, 27227, 30701

Die meisten Fachärzte erhalten einen Zuschlag zur fachärztlichen Grundpauschale. Mit dem Zuschlag wird die gegebenenfalls erforderliche Erstellung eines Medikationsplans und dessen Aktualisierung vergütet.
  • Bewertung: je nach Fachgruppe zwischen 2 und 9 Punkten, max. ca. 1 Euro
  • Vergütung: extrabudgetär
  • Abrechnung:
       - leistungsunabhängig einmal im Behandlungsfall (= ein Quartal), d.h. Ärzte erhalten den Zuschlag, unabhängig davon, ob sie für den Patienten einen Plan erstellt oder aktualisiert haben.
       - Hinzusetzung automatisch durch die KV
  • Ausschlüsse:
       - im Krankheitsfall nicht neben der Einzelleistung nach GOP 01630


Über die AAC (Arzt-Abrechnungs-Controlling) AG

Die AAC Praxisberatung AG ist eine Unternehmensberatung für niedergelassene Ärzte. Unsere Schwerpunkte sind Analysen und Beratung zur KV-Abrechnung/Quartalsabrechnung sowie zum Verordnungs-Management an. Bei der KV-Abrechnungsberatung werden die einzelnen EBM-Ziffern der Quartalsabrechnung detailliert vs. Fachgruppendurchschnitt geprüft. Potentiale der nicht oder nur unterdurchschnittlich abgerechneter EBM-Leistungen bzw. EBM-Ziffern werden aufgezeigt. Auch strukturelle Defizite der KV-Abrechnung werden überprüft, so dass Wirtschaftlichkeitsprüfungen einzelner EBM-Leistungen vermieden werden können. Einen wichtigen Teil der Analyse der EBM-Ziffern nimmt die Überprüfung der Plausibilität der KV-Abrechnung in der Beratung zu Ihrer Quartalsabrechnung ein. Eine mangelhafte Steuerung besonders zeitintensiver EBM-Ziffern kann eine Plausibilitätsprüfung nach sich ziehen. Bei Zeitüberschreitungen wird zusammen mit dem Arzt überprüft, ob sich die Überschreitung anhand der vorhandenen Dokumentation in der Akte plausibel und nachvollziehbar erklären lässt.

Insgesamt wird die Qualität Ihrer KV-Abrechnung somit gesichert – und Sie sparen viel Zeit.

Kontakt:
AAC Praxisberatung AG
Zimmerstrasse 68
10117 Berlin
Telefon +49 (0) 30 - 2244 523 0
E-Mail