Alle: Ausbau der ambulanten Palliativversorgung

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der GKV-Spitzenverband setzen mit der neu getroffenen Vereinbarung zur besonders qualifizierten und koordinierten palliativ-medizinischen Versorgung das Hospiz- und Palliativ-Gesetz weiter um.

Ziel der Vereinbarung ist es, die bestehende ambulante Palliativversorgung durch eine besondere Qualifikation und verbesserte Koordination zu stärken. Dies erfolgt durch die besondere Qualifikation der an der Vereinbarung teilnehmenden Vertragsärzte, die bedarfsgerechte Strukturierung des Versorgungsprozesses, die Koordination aller beteiligten Leistungserbringer sowie die Kooperation des verantwortlichen Arztes mit weiteren an der Versorgung Beteiligten.

Aufgaben der teilnehmenden Ärzte sind unter anderem:
  • Ersterhebung der individuellen palliativen Bedarfe
  • Koordination diagnostischer, therapeutischer und pflegerischer Maßnahmen
  • Koordination der palliativmedizinischen und -pflegerischen Versorgung
  • Erstellung eines schriftlichen Therapieplans
  • Konsiliarische Beratung von behandelnden Ärzten
  • Betreuung und Beratung des Patienten sowie dessen Angehöriger

Teilnahmevoraussetzungen Arzt
Um an dieser Vereinbarung können alle Hausärzte sowie Fachärzte der unmittelbaren Patientenversorgung teilnehmen. Der Arzt muss hierzu einen Antrag bei seiner zuständigen KV stellen und folgende Nachweise vorlegen:

Praktische Erfahrungen
  • Mind. 2-wöchige Hospitation in einer Einrichtung der Palliativversorgung oder einem SAPV-Team
    oder
  • Betreuung von mind. 15 Palliativpatienten innerhalb der vergangenen drei Jahre

Theoretische Kenntnisse
  • 40-stündige Kursweiterbildung Palliativmedizin
    oder
  • wenn Weiterbildungen zur „Geriatrischen Grundversorgung“ und „Psychosomatischen Grundversorgung“ bereits vorhanden sind, die Teilnahme am Themenkomplex 2 „Behandlung von Schmerzen und anderen belastenden Symptomen“ der Kurs-Weiterbildung Palliativmedizin
    oder
  • wenn Zusatzqualifikation „Spezielle Schmerztherapie“ bereits absolviert wurde, Nachweis der Teilnahme an den Themenkomplexen „Psychosoziale und spirituelle Aspekte“ (3), „Ethische und rechtliche Fragestellungen“ (4), „Kommunikation und Teamarbeit“ (5) und „Selbstreflexion“ (6)

Schriftlicher Nachweis der Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern.

Regionale Vereinbarungen bleiben von dieser neuen bundesweiten Vereinbarung, die als Anlage 30 zum Bundesmantelvertrag Ärzte geführt wird, unberührt. Patienten, die bereits Leistungen der SAPV in Anspruch nehmen, können keine Leistungen dieser Vereinbarung erhalten.

Weiteres Procedere
Dieses neue Versorgungsangebot wird im Laufe des Jahres eingeführt. Der nächste Schritt ist die Vereinbarung einer entsprechenden Leistungsvergütung. Der Bewertungsausschuss wird den EBM entsprechend anpassen.


Über die AAC (Arzt-Abrechnungs-Controlling) AG

Die AAC Praxisberatung AG ist eine Unternehmensberatung für niedergelassene Ärzte. Unsere Schwerpunkte sind Analysen und Beratung zur KV-Abrechnung/Quartalsabrechnung sowie zum Verordnungs-Management an. Bei der KV-Abrechnungsberatung werden die einzelnen EBM-Ziffern der Quartalsabrechnung detailliert vs. Fachgruppendurchschnitt geprüft. Potentiale der nicht oder nur unterdurchschnittlich abgerechneter EBM-Leistungen bzw. EBM-Ziffern werden aufgezeigt. Auch strukturelle Defizite der KV-Abrechnung werden überprüft, so dass Wirtschaftlichkeitsprüfungen einzelner EBM-Leistungen vermieden werden können. Einen wichtigen Teil der Analyse der EBM-Ziffern nimmt die Überprüfung der Plausibilität der KV-Abrechnung in der Beratung zu Ihrer Quartalsabrechnung ein. Eine mangelhafte Steuerung besonders zeitintensiver EBM-Ziffern kann eine Plausibilitätsprüfung nach sich ziehen. Bei Zeitüberschreitungen wird zusammen mit dem Arzt überprüft, ob sich die Überschreitung anhand der vorhandenen Dokumentation in der Akte plausibel und nachvollziehbar erklären lässt.

Insgesamt wird die Qualität Ihrer KV-Abrechnung somit gesichert – und Sie sparen viel Zeit.

Kontakt:
AAC Praxisberatung AG
Zimmerstrasse 68
10117 Berlin
Telefon +49 (0) 30 - 2244 523 0
E-Mail