VERORDNUNGEN


VERORDNUNGEN

Die Angst vor Regressen steckt Ärzten tief in den Knochen. Gerade im Bereich der Arznei- und Heilmittelverordnungen ist die Regelungsdichte durch Verordnungen und Ausführungsbestimmungen extrem hoch. Zusätzlich sind Verordnungskataloge, Quoten, Leitsubstanzen, erstattungsfähige Indikationen und jetzt auch zunehmend spezifische ICD-10 Codes zu beachten. Wir analysieren Ihre Verordnungen und helfen Ihnen durch eine kompetente Beratung, sich in dieser komplexen Thematik zurechtzufinden.

PRAXISBESONDERHEITEN ERKENNEN

Die Kosten anerkannter Praxisbesonderheiten werden von der Verordnungssumme abgezogen. Mit unserer Analyse quantifizieren wir Ihre obligaten Praxisbesonderheiten. Keine Praxis gleicht aber der anderen. Deshalb recherchieren wir auch nach individuellen Praxismerkmalen, die einen im Vergleich zum Fachgruppendurchschnitt entsprechenden Mehrbedarf in der Versorgung von Arznei- und Heilmitteln rechtfertigen können.
DIAGNOSEN SIND BEWEISMITTEL

Gleichzeitig überprüfen wir auch Ihre Diagnosen. Denn nur bei einer differenzierten Verwendung der Möglichkeiten des ICD-10 gelingt im Bedarfsfall eine schlüssige Argumentation für einen eventuellen Mehrbedarf bei den Verordnungen.

ARZNEI- UND HEILMITTEL IM FOKUS

Mit der AAC-Verordnungsanalyse monitoren wir die Entwicklung Ihres Verordnungsverhaltens und die Einhaltung der Richtgrößen für Arznei- und Heilmittel. Durch unsere Beratung können Sie Ihre Verordnungen auf der Basis von Fakten steuern und somit Wirtschaftlichkeitsprüfungen und Regressen präventiv entgegenwirken.

NUTZEN

Werden Sie aktiv und nehmen Sie das Monitoring Ihrer Verordnungen selbst in die Hand.

Wir achten auf

  • individuelle Praxisbesonderheiten,
  • undifferenzierte beziehungsweise nicht plausible Diagnosen,
  • problematische Verordnungen
und beraten Sie gezielt und präventiv.